Die Berge schützen, damit wir sie wild erleben können

Tausende von erschöpften, zivilisationsmüden Menschen beginnen zu entdecken, dass der Gang in die Berge einer Heimkehr gleicht. Sie begreifen, dass die wilde Natur lebensnotwendig ist und dass Naturparks und Reservate nicht nur Schlagholz und Wasser zum Bewässern liefern, sondern wahre Quellen des Lebens sind. (John Muir, Our National Parks, 1909)

 

Obgleich der Begründer des Nationalpark-Gedankens, John Muir, diese Worte vor mehr als 100 Jahren niedergeschrieben hat, steht deren Aktualität außer Frage. Diese Quellen des Lebens zu schützen, ist das Ziel von Mountain Wilderness! Unser Engagement gilt sowohl der Erhaltung intakter Natur als auch der Bewahrung einer lebendigen Gebirgskultur. 



TAG der Berge mit MW International

 Mountain Wilderness International lädt anlässlich des International Mountain Day (IMD) der Berge 11. Dezember 2020  von 19:00 bis 20:15 Uhr zu einer virtuellen Veranstaltung ein. Stellt eine Passage aus eurem Lieblingsbuch oder von eurem Lieblingsautor zum Thema Berge vor, und wie sich eurer Meinung nach die Berge  im Laufe der Jahre und besonders in diesem außergewöhnlichen Jahr der Covid-19-Pandemie verändert haben.
Bitte schickt euren Lieblingsbuchauszug (schriftlich, max. 200-250 Wörter, d.h. eine 2-minütige Lesung) in Englisch. MW International wählen 10 aus, die von dem jeweiligen Antragsteller vorgelesen wird und als Grundlage für den Austausch von Ansichten, Gedanken und Reflexionen dient.

Die Veranstaltung wird in englischer Sprache abgehalten und ist Teil des Festivals "Reading Mountains", das jedes Jahr von der Alpenkonvention zur Feier des IMD organisiert wird. Die Veranstaltung endet mit einem abschließenden Trinkspruch zur Feier des IMD 2020. Vergesst also nicht, Euer bevorzugtes Getränk in Reichweite bereitzustellen.
Anmeldung/Kontakt: vanzan@mountainwilderness.it

NATURZERSTÖRUNG XXL

 

Eigentlich wollten wir am 17.Juli 2020 unser Riesentransparent  mit Aufschrift "Was für eine S(t)auerei" direkt im Längental aufhängen. Allerdings wurden wir nach wenigen Minuten  von der unsäglichen Baustelle vertrieben. So fand unsere Trauerfeier für den Längental- und noch fünf weitere Wildbäche (die für immer ermordet werden) direkt am Taleingang statt.
Schickt eure Unmutbekundungen gegen diese unglaubliche Naturzerstörung für ein Pumpspeicherwerk (das aus billigem Atomstrom mit geringem Wirkungsgrad teuren "Ökostrom" macht) an office@tiwag.at

 

 

Wer wir sind

Unsere Philosophie

Mitmachen

Werde ein Teil von Mountain Wilderness

Spenden

Unterstütze uns, zum Schutz der Bergwelt



Unsere Projekte

Klettersteige

Die anhaltende technische Erschließung der Alpen betrifft leider nicht nur neue Skilifte, Speicherteiche oder Aussichtsplattformen. Wie kaum eine andere Bergsportart boomt das Klettersteiggehen...

Funpark Alpen?

„Mega Flying Fox”, „Sky Glider” oder „Alpine Coaster” … die Erschließungswelle adrenalinsüchtiger Tourismusstrategen hat leider auch den Deutschen und Nordtiroler Alpenraum erreicht...

Skigebiete

Der Klimawandel ist nicht mehr aufzuhalten, und er kommt viel schneller als erwartet. In den Alpen macht sich die Erderwärmung besonders deutlich bemerkbar...

 


Verkehr

Bergsportler sind zunächst einmal Motorsportler. Denn die überwältigende Mehrheit der Gipfelaspiranten reist mit dem eigenen PKW in die Alpen...

 

Rückbau zur Wildnis

Im gesamten Alpenraum sind zigtausende Gondelbahnen, Ski- und Sessellifte gebaut worden. Sofern sie in Betrieb sind, erfüllen sie zumindest ihre Funktion...

 

Kraftwerke

CO2 neutraler Strom ist ja grundsätzlich sehr wünschenswert. Doch wenn dieser mit einer unverhältnismäßigen Landschaftszerstörung erkauft wird, lehnen wir überdimensionierte Wasserkraftanlagen entschieden ab...



Termine im Überblick

 Samtag, 10. Mai 2020

Generalversammlung MW International (online)


Mountain Wilderness Deutschland e. V.

Waldstraße 31a

82237 Wörthsee-Steinebach

 

Telefon 08153 889795

info@mountainwilderness.de