Die Berge schützen, damit wir sie wild erleben können

Tausende von erschöpften, zivilisationsmüden Menschen beginnen zu entdecken, dass der Gang in die Berge einer Heimkehr gleicht. Sie begreifen, dass die wilde Natur lebensnotwendig ist und dass Naturparks und Reservate nicht nur Schlagholz und Wasser zum Bewässern liefern, sondern wahre Quellen des Lebens sind. (John Muir, Our National Parks, 1909)

 

Obgleich der Begründer des Nationalpark-Gedankens, John Muir, diese Worte vor mehr als 100 Jahren niedergeschrieben hat, steht deren Aktualität außer Frage. Diese Quellen des Lebens zu schützen, ist das Ziel von Mountain Wilderness! Unser Engagement gilt sowohl der Erhaltung intakter Natur als auch der Bewahrung einer lebendigen Gebirgskultur. 



Aktuelles

Mountain Wilderness International

Pakistan: The Swat-Projekt

Das Swat-Tal, eine faszinierende Bergregion des Hindukusch im Westen Pakistans, gilt als die Schweiz Pakistans.

Der Tourismusboom ist wie in ganz Pakistan eine große Gefahr für die sensible Bergregion: Es wird unkontrolliert gebaut, Wälder abgeholzt, Natur verschandelt und mit Plastikabfall vermüllt. Mountain Wilderness glaubt, dass die Errichtung eines Nationalparks die einzig effektive Chance ist, die wundervollen Bergtäler des Swat-Tals dauerhaft zu erhalten.

 

Der “Asian Desk” von Mountain Wilderness hat dazu unter der Führung von Carlo Alberto Pinelli (MW-Gründungsmitglied aus Italien) das SWAT-Projekt ins Leben gerufen. In vier Stufen soll die Errichtung des Nationalparks vorbereitet werden.

 

Die erste Stufe “Ausbildung von lokalen Bergführern” wurde bereits im Jahr 2018 abgeschlossen.

In der zweiten Stufe rief Mountain Wilderness International die nationalen Mitglieder dazu auf, mit den frischgebackenen Guides auf Tour zu gehen. Ziel war es, die Berge und Täler hinsichtlich ihres bergsteigerischen Potenzials und lohnender Trekkingrouten zu erkunden. Momentan existieren kaum verlässliche Informationen und nur sehr unvollständiges Kartenmaterial der Gegend, deshalb waren die Mitglieder aufgefordert, die kartografische Aufbereitung zu unterstützen (GPS-Tracks aufnehmen, wichtige Punkte in der digitalen Karte zu markieren).


Im Sommer 2019 folgten sechs MW-Mitglieder aus Deutschland diesem Aufruf. Sie waren, zusammen mit TeilnehmerInnen aus Italien und Katalonien, den pakistanischen Führern und einheimischen Trägern, auf Erkundungstouren in den Seitentälern des oberen Swat-Tales unterwegs. Hier geht es zum ganzen Bericht.


Wer wir sind

Unsere Philosophie

Mitmachen

Werde ein Teil von Mountain Wilderness

Spenden

Unterstütze uns, zum Schutz der Bergwelt



Unsere Projekte

Klettersteige

Die anhaltende technische Erschließung der Alpen betrifft leider nicht nur neue Skilifte, Speicherteiche oder Aussichtsplattformen. Wie kaum eine andere Bergsportart boomt das Klettersteiggehen...

Funpark Alpen?

„Mega Flying Fox”, „Sky Glider” oder „Alpine Coaster” … die Erschließungswelle adrenalinsüchtiger Tourismusstrategen hat leider auch den Deutschen und Nordtiroler Alpenraum erreicht...

Skigebiete

Der Klimawandel ist nicht mehr aufzuhalten, und er kommt viel schneller als erwartet. In den Alpen macht sich die Erderwärmung besonders deutlich bemerkbar...

 


Verkehr

Bergsportler sind zunächst einmal Motorsportler. Denn die überwältigende Mehrheit der Gipfelaspiranten reist mit dem eigenen PKW in die Alpen...

 

Rückbau zur Wildnis

Im gesamten Alpenraum sind zigtausende Gondelbahnen, Ski- und Sessellifte gebaut worden. Sofern sie in Betrieb sind, erfüllen sie zumindest ihre Funktion...

 

Kraftwerke

CO2 neutraler Strom ist ja grundsätzlich sehr wünschenswert. Doch wenn dieser mit einer unverhältnismäßigen Landschaftszerstörung erkauft wird, lehnen wir überdimensionierte Wasserkraftanlagen entschieden ab...



Termine im Überblick

Montag, 07.10.2019:

ab 19:30 Uhr Stammtisch im Alex am Pasinger Bahnhof


Mountain Wilderness Deutschland e. V.

Waldstraße 31a

82237 Wörthsee-Steinebach

 

Telefon 08153 889795

info@mountainwilderness.de